Anzeige

Gut gerüstet in die Zukunft - „Nichts ist zu groß für uns“

Seit 1997 ist die von Jutta und Hans-Peter Dohlich gegründete Firma ein starker und kompetenter Partner für Bauvorhaben jeder Größe

Das Team der Hohner Gerüstbau freut sich auf das 25-jährige Firmenjubiläum am 15. Juni. Foto: Hohner Gerüstbau

Unternehmerischen Mut und ein sicheres Gespür für den richtigen Zeitpunkt kann man Jutta und Hans-Peter Dohlich attestieren, als sie vor 25 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit wagten.

Am 15.6.1997 gründete das Ehepaar damals schon Eltern von fünf kleinen Kindern in Hohn ihre Firma Hohner Gerüstbau und legten damit den Grundstein für ein erfolgreiches Familienunternehmen.

Wagten vor 25 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit: Jutta und Hans-Peter Dohlich. Foto: Hohner Gerüstbau

„Alles begann als ZweiMann-Betrieb mit einem VW-Bus mit Anhänger auf einem 3.000 m² großen Grundstück mit 20.000 m² Gerüstfläche", so Jessica Holke, geborene Dohlich. „Meine Mutter kümmerte sich ums Büro und mein Vater als gelernter Gerüstbauer um die Baustellen". Langsam aber stetig wuchs das Unternehmen. ,,Anfangs arbeiteten meine Eltern allein, nach und nach wurden Mitarbeiter eingestellt und der Fuhrpark erweitert, um die steigende Zahl der Aufträge abwickeln zu können“.

Mehr Aufträge erforderten auch mehr Material, mehr Fahrzeuge und in der Konsequenz ein größeres Firmengelände. Am 1. April 2004 zog das Unternehmen auf ein 4.000 m² großes Grundstück nach Rendsburg um, die Gerüstfläche wurde auf 170.000 m² erweitert. Doch auch das sollte für das wachsende Unternehmen nicht ausreichen. 2012 erfolgte der Neubau eines Gerüstplatzes neben dem bisherigen Firmengelände auf einem 14.000 m² großen Grundstück, die Gerüstfläche wurde auf 250.000 m² erweitert. 2017 dann der Kauf eines 10.000 m² großen Grundstückes in Rendsburg Süd, direkt an der B202. Mittlerweile umfasst allein die Gerüstfläche 600.000 m².

Doch nicht nur flächenmäßig wuchs der Fachbetrieb, der sich auf den Fassadengerüstbau spezialisiert hat, auch das Leistungsspektrum wurde erweitert. Neben diversen Firmenfahrzeugen kamen Aufzüge, Wechselbrücken und die Anschaffung eines Anhängerkrans dazu. Zwölf LKWs, vier Sprinter, vier PKWs, sechs Aufzüge und ein Kran, für den die Firma das SAFETY 1st Zertifikat als Kranfachbetrieb erwarb, gehören heute zum beeindruckenden Fuhrpark des Untemehmens. Das Leistungsspektrum umfasst sämtliche Arten des Gerüstbaus, wie zum Beispiel Fassadengerüste, Treppentürme sowie die Vermietung von Rollgerüsten, Bauaufzügen und des Anhängerkrans.

Zu den Objekten, die das Untemehmen betreut, gehören Hallen, Kirchen und Großbauten ebenso wie Einfamilienhäuser. ,,Nichts ist zu groß für uns", lautet das Motto des Unternehmens ein Motto, dem man hier in allen Belangen, von der fachlichen Kompetenz der Mitarbeiter bis hin zur Ausstattung, Rechnung trägt. Und das seit 25 Jahren.

Von beeindruckender Größe ist die Gerüstfläche auf dem Firmengelände im Sundewitter Weg 10 in Rendsburg Foto: Dorfer

Mit Fachkompetenz und Zuverlässigkeit erwarben sich Hans-Peter Dohlich und seine Mannschaft auch über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus den Ruf eines verlässlichen, ehrlichen und fairen Geschäftspartners und schufen damit die Basis für ein erfolgreiches Wirken. Eigenschaften, die auch nach seinem Tod im vergangenen Jahr von der 2. Generation unter der Geschäftsführung von Jessica Holke weiter gepflegt werden.

Der Flensburger Franz-Liszt-Hof gehört zu den Objekten, die die Hohner Gerüstbau betreut hat. Foto: Hohner Gerüstbau

Unterstützung erhält sie in der Betriebsführung von ihrem Ehemann Christian Holke und dem geprüften Gerüstbau-Kolonnenführer Torsten Tesch, sowie in der Administration von Birgit Kruse. Das Gerüstbauhandwerk hat übrigens auch ihre Brüder bei der Berufswahl beeinflusst. Drei Brüder sind im elterlichen Betrieb als Gerüstbauer und Gerüstbau-Kolonnenführer tätig. Und auch die dritte Generation wagt den Schritt ins Gerüstbauhandwerk. Im Sommer beginnt ein Neffe in dem Unternehmen seine Ausbildung zum Gerüstbauer - als einer von zwei neuen Auszubildenden - unter den wachsamen Augen der Ausbilder Sven und Torben Dohlich. ,,Nach längerer Zeit haben wir uns entschlossen wieder auszubilden und starten erstmal mit zwei jungen Leuten. Und natürlich suchen auch wir, wie viele Handwerksbetriebe, Mitarbeiter. Davon hängt der Erfolg eines Unternehmens nicht unwesentlich ab".

Für den Mut, vor 25 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt zu haben, ist sie ihren Eltern sehr dankbar. ,,Ohne sie hätten wir das Alles nicht. Meine Eltem haben für die Firma gelebt". Ihr Dank gilt aber auch den vielen Kunden und Geschäftspartnern, sowie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Treue, das Vertrauen und den freundschaftlich, fairen Umgang.

Anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums findet am 15. Juni auf dem Firmengelände im Sundewitter Weg 10 in Rendsburg ein gemütliches Beisammensein statt. drd