Anzeige

Herzliche Einladung zur Jubiläumsfeier

50 Jahre Autohaus Hansen in Kappeln in der Wassermühlenstraße 55

Laden ein zur Jubiläumsfeier: (v.l.) Karsten und Kirsten Lübker, Thomas und Inge Hansen. Fotos: Doris Ambrosius

Das Autohaus Hansen lädt am Samstag zur großen Jubiläumsfeier ein: Von 10 bis 16 Uhr erwartet die Gäste ein umfangreiches Angebot: Formel 1-Simulator, Sambatrommler (ab 14 Uhr), Barista Mobil, Großes Gewinnspiel, Ford Escort Club Schleswig Holstein, Hüpfburg für die Kleinen und Vorstellung des Ford E-Transit und Ford Connect. Es gibt frische Waffeln und Grillwurst.

Vor über 20 Jahren übernahmen Thomas Hansen und seine Schwester Kirsten Lübker den Betrieb von ihren Eltern und wissen auch, wie wichtig ihre Ehepartner an ihrer Seite sind: Inge Hansen und Karsten Lübker. Zurückblickend zeigen sich deutlich die Erfolgssäulen, die ein beständiges und starkes Unternehmen ausmachen: Zusammenhalt und Vertrauen in der Familie sowie mit allen Mitarbeitern. Und den Ehrgeiz zu haben, für seine Kunden alles möglich zu machen und immer ein Tick besser zu sein. 

„Wir sind mehr als nur ein Autohaus!“
Thomas Hansen, Autohaus Hansen

Neben Zuverlässigkeit und Kompetenz den Bedarf der Kundschaft zu erkennen und ihre Wünsche umzusetzen: Das heißt, über den Verkauf, Reparatur und Komplettservice hinaus zu denken: So entstand zum Beispiel eine Vermietstation vom Kleinwagen bis hin zum Neunsitzer und Wohnmobilen von klein, mittel bis groß. Die hohe Zufriedenheit auf allen Seiten, wird mit langjähriger Treue belohnt und dem Weitersagen: ,,Wir sind mehr, als nur ein Autohaus!"

Eine flotte Werkstatt

„Das ganze Umfeld passt einfach“, sagt Andreas Stenzel aus der Werkstatt, „wir haben hier ein besonders gutes Arbeitsklima und die Arbeit macht Spaß." Besonders mag er die Abwechslung und die Reparatur verschiedener Marken. Seit über 28 Jahren ist er schon bei der Firma Hansen. Stellvertretender Werkstattleiter Rouven Nauenburg, der auch in dem Betrieb gelernt hat, ist seit 18 Jahren dabei. „Man ist hier keine Nummer", beschreibt er. Tolle Kollegen und eine faire und menschliche Führungsetage. Er vertritt den Werkstattleiter Michael Rode und ist besonders auf Unfallinstandsetzung spezialisiert.

Reparaturbedarf feststellen

Doch bevor es in die Werkstatt geht, stellt Serviceberater Christoph Marquardsen unter anderem erstmal den Reparaturbedarf fest. Er ist seit 1998 im Betrieb und hat sich als Kfz-Mechatroniker fortgebildet zum Automobil-Serviceberater. „Mir macht der Kundenkontakt am meisten Spaß“, verrät er, „und wir sind ein familiärer Betrieb mit einer großen Kollegialität.“ Das sei auch der Grund, warum er durchgängig geblieben sei.