Anzeige

Polsterei Braun in Rendsburg: Leistungsfähig durch ein perfektes Team

Fachkompetenz und Qualität zeichnen das Traditionsunternehmen mit einem hochqualifizierten Team, das handwerklich erstklassig und immer hochmotiviert ist, aus

Raumausstattermeister Enno Frerichs und seine Frau Claudia führen die traditionsreiche Polsterei Braun. Mit Sohn Johannes könnte bereits die nächste Unternehmergeneration gesichert sein. Foto: sme

RENDSBURG. Die Polsterei Braun feiert 75-jähriges Bestehen. Das Rendsburger Traditionsunternehmen, 1948 gegründet vom Namensgeber Fritz Braun, ist 1999 übergegangen auf den Raumausstatter-Meisters Enno Frerichs, der seitdem den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau Claudia führt.

Das tatkräftige Paar berät in dem Laden an der Fockbeker Chaussee seine Kundschaft fachkundig und bietet mit über 300 Musterbüchern eine große Auswahl schöner, qualitätvoller Stoffe für Polsterbezüge, Gardinen und Vorhänge.

Weil sich das Paar so glänzend ergänzt, ist Claudia Frerichs 2008 in den Betrieb ihres Mannes eingestiegen. Dass es sich lohnt, die zwei Schaufenster und den Eingangsbereich des Ladens einladend und schön zu gestalten, auch wenn die Fockbeker Chaussee nicht gerade eine Flaniermeile ist, wissen die Frerichs aus Rückmeldungen von Kunden, die die Schaufenster beim Vorbeifahren oder Warten an der Ampel aufmerksam wahrnehmen.

Die Geschichte der Polsterei Braun begann in einer Hinterhof-Werkstatt. 1948 richtete Firmengründer Fritz Braun hinter dem früheren Haus Landsknecht, Schleifmühlenstraße, eine kleine Werkstatt für Polster- und Sattlerarbeiten ein. Mehrmals zog er mit seinem Geschäft innerhalb des Stadtgebietes um, bis er 1976 Laden und Werkstatt in der Fockbeker Chaussee 109 bezog. Da war längst Fritz Braun junior, Sohn des Meisters, in den Betrieb eingestiegen. 1977 übernahm der ausgebildete Raumausstattermeister die Firma vom Vater und erweiterte das Programm um die Anfertigung von Planen und die Lieferung und Montage von Markisen und Rollläden.

Enno Frerichs kam 1987 in die Firma, als Auszubildender. Er lernte bei Fritz Braun von der Pike auf das Handwerk des Raumausstatters, blieb auch nach der Gesellenprüfung im Betrieb und legte später die Meisterprüfung ab. Mit den Jahren hatte sich ein Vertrauensverhältnis zwischen Braun und Frerichs entwickelt. 1999, als Fritz Braun seinen Ruhestand anpeilte, übernahm Enno Frerichs den Betrieb. Den Namen Polsterei Braun behielt er wegen der Bekanntheit der Firma in der Region bei.

Dass seine Frau Claudia 2008 mit in das Unternehmen einstieg, bezeichnet Enno Frerichs als großes Glück. Ein hochqualifiziertes, über Jahre zusammengewachsenes Team sind die Basis der Leistungsfähigkeit der Polsterei Braun. „Die Gesellen, der Meister, alle sind handwerklich erstklassig und immer hochmotiviert“, sagt Enno Frerichs. „Nur dank dieses Teams sind wir so gut und leistungsfähig.“

Zu den Leistungen der Polsterei Braun neben klassischen zählen Polsterarbeiten auch die Anfertigung von Gardinen und Vorhängen sowie innenliegendem Sonnenschutz.

Die Strategie, beim Einkauf von Stoffen und anderen Materialien vor allem auf heimische oder in der EU gefertigte Produkte zu setzen, erspart den Frerichs und ihren Kunden die in Handel und Handwerk derzeit üblichen wie gefürchteten langen Lieferzeiten. In aller Regel, sagt Enno Frerichs, könnten Kundenaufträge vom Erstkontakt bis Auslieferung innerhalb von drei Monaten erledigt werden.

So steht die Polsterei Braun nach 75 Jahren als solides und modern ausgerichtetes Unternehmen da. Und die nächste Generation ist mit dem zehnjährigen Johannes, Sohn von Claudia und Enno Frerichs, womöglich schon am Start.

Das 75-jährige Bestehen ihres Traditionsunternehmens haben die Frerichs sehr bescheiden, im kleinen Rahmen gefeiert. Diese Bescheidenheit drückt sich auch aus in dem Herzenswunsch, statt zugedachter Geschenke zu spenden für „Praxis ohne Grenzen“ (als Verwendungszweck angeben) Spendenkonto: Diakonisches Werk des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde, Sparkasse Mittelholstein, IBAN: DE83 2145 0000 0000 0343 64. Absender erhalten eine Spendenbescheinigung. sme