Anzeige

Eine Gemeinde mit funktionierender Infrastruktur

BürgermeisterJürgen Steffensen und Wehrführer Torben Poggensee. Foto: Adolf Deeke

Die Gemeinde Böklund ist ein lebenswerter und lebendiger Ort im Amt Südangeln mit Amtssitz in Böklund. „So soll es auch in Zukunft bleiben“, erklärte Bürgermeister Jürgen Steffensen (65) in einem Pressegespräch. Dafür muss sich die Gemeinde stets an neue Herausforderungen anpassen. Ein Ortskernentwicklungskonzept wurde vom Gemeinderat für die 1.710 Einwohner zählende Gemeinde aufgestellt um entsprechende Fördermittel einzuwerben.

Keine ländliche Gemeinde dürfte in Deutschland so bekannt sein wie Böklund. Die Erfinder der Wurst im Glas, die „Böklunder Wurst vom Lande“, gründeten 1934 in der Gemeinde eine heute weit über die Grenzen von Schleswig-Holstein hinaus bekannte Wurst- und Fleischwarenfabrik.

Bei einem Schnack nahmen Bürgermeister Jürgen Steffensen und Wehrführer Torben Poggensee zu gemeindlichen Themen Stellung.

Welche Stärken hat die Gemeinde Böklund?
Die Gemeinde hat eine funktionierende Infrastruktur. Arztpraxen, Vollversorgung für die Bürger, zwei Bankenfilialen und der Schulstandort nebst Kindergarten bietet die lebenswerte Amtsgemeinde. Bauhof und Klärwerk sowie Jugendzentrum gehören weiter zur kommunalen Infrastruktur in Böklund. Ein neues Baugebiet mit 67 Grundstücken steht in den Startlöchern zur Erschließung. Das neue Gewerbegebiet in der Größe von 2,02 Hektar wird derzeit erschlossen. Im Herbst 2022 rechnet man mit der ersten Ansiedlung eines Gewerbebetriebes.

Wie sieht die finanzielle Zukunftsgestaltung der Gemeinde aus?
Die finanzielle Haushaltslage ist zufriedenstellend Die Pandemiezeit hat Böklund gut gemeistert. Der Status zentraler Ort sichert auch den Schulstandort sowie den Kindergarten ab. Im Neubaugebiet plant die Gemeinde zukünftig einen weiteren Kindergarten zu bauen.

Gibt es in der Zukunft größere Probleme in der Gemeinde zu bewältigen?
Die Umsetzung des Ortsentwicklungsplanes steht im Mittelpunkt der anstehenden Maßnahmen. Hierzu gehören die Erneuerung des Sportplatzes sowie der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit angeschlossenem Dorfgemeinschaftshaus auf der Tammling-Koppel gegenüber der Kirche. Ein entsprechende Aufstellungsbeschluss für den F- und B-Plan „Tammling-Koppel“ wird in Kürze gefasst.

Ist die Freiwillige Feuerwehr für die Zukunftsaufgaben gut aufgestellt?
Zurzeit gibt es kein Nachwuchsproblem mit 46 aktive Feuerwehrkameraden. Aufgrund der guten Jugendfeuerwehrarbeit in zwei Bezirksgruppen auf Amtseben kann man stets Nachwuchskräfte rekrutieren. Der langjährige ehemalige Wehrführer Lothar Boysen pflegt die Nachwuchsarbeit in der seit 25 Jahren bestehenden Bezirksgruppe in Böklund. Mit zwei HLF 20 Fahrzeugen ist man gut aufgestellt. Eine gegenseitige Hilfsunterstützung mit der vorhanden Werks-Feuerwehr der Wurst- und Fleischfabrikfindet stets statt. ade