Anzeige

Stilecht auf Trophäenjagd

Von der Startrampe im Mühlenweg gehen die Oldtimer am 21. August ab 10 Uhr auf die Rundstrecke. Foto: Hans-Jürgen Kühl

Der Startschuss für die 36. Internationale ADAC Christophorus Oldtimerrallye fällt am Sonntag, 21. August, um 10 Uhr in Hanerau-Hademarschen. Vom Feuerwehrgerätehaus im Mühlenweg aus nehmen die Autos und Motorräder einen Rundkurs in Angriff, der überwiegend durch den Kreis Steinburg führt. Oldtimerbesitzer, die beim Wettbewerb um die Siegerpokale mitmischen wollen, können sich bei den Organisatoren vom AC Hanerau-Hademarschen melden.

Bislang erst 33 Anmeldungen

AC-Chef Matthias Graßhoff Michael und Fahrtsekretär Klisch haben noch jede Menge Startnummern für die Ausfahrt zu vergeben. Denn bislang haben erst 33 Auto- und Motorradfahrer ihre Nennungsunterlagen für die Oldtimerrallye eingereicht. Noch gänzlich unbesetzt sind beispielsweise Startklassen 1 (Motorräder bis 1918), 7 (Automobile bis 1918), S (Sonderfahrzeuge), J (Jugendklasse) sowie MY (Youngtimer Motorräder die 1993 bis 2002) und AY (Youngtimer Automobile 1993 bis 2002). Wer sich in diesen Klassen als einziger anmeldet, hätte auf Anhieb einen Pokal sicher. Der AC Hanerau-Hademarschen ist dafür bekannt, hinsichtlich der Trophäen nicht zu geizen.

„Wir vergeben in jeder der 18 Startklassen - soweit genügend Teilnehmer vorhanden sind Pokale an 30 Prozent der Fahrer", erklärt Matthias Graßhoff. Hinzu kommen je zwei Pokale (Auto und Motorrad) für die schönsten Oldtimer und für die Gesamtsieger.

Ein Erfolg in Hanerau-Hademarschen macht außerdem den Weg frei für noch weitere Pokale, denn die Ergebnisse der Christophorus-Rallye werden auch für die ADAC Motorsport Trophäe, die ADAC Motorsport Jugend Trophäe und die ADAC Oldtimermeisterschaft Schleswig-Holstein gewertet. Die Anmeldeformulare für die Rallye findet man im Internet auf www.ac-hanerau-hademarschen.de . Bei Fragen kann man sich an AC-Chef Graßhoff (Telefon 04872/2474) wenden.

Auffällig ist die geringe Zahl der bisherigen Motorrad-Anmeldungen. Nur fünf Nennungen liegen bislang vor. Normalerweise besteht das Teilnehmerfeld zu 50 Prozent aus Zweirädern. „Die Motorradfahrer werden auch älter, schaffen so eine Fahrt nicht mehr, geben ihre Maschine aber meist nicht an die nächste Generation weiter“, weiß Graßhoff. Verlass ist zumindest auf Else Marie und Ulrik Ibsen aus Karlslunde, die diesmal mit einer Nimbus C Luxus (Baujahr 1939) aus Dänemark anreisen. Hans-Jürgen Kühl

Route der 36. Auflage

Ab 8.30 Uhr kann man am 21. August im Mühlenweg in Hanerau-Hademarschen Oldtimer begucken. Der Start ist um 10 Uhr. Die Strecke führt zunächst über Thaden nach Bendorf-Oersdorf, wo die für die Gesamtwertung entscheidenden Gleichmäßigkeitsprüfungen absolviert werden. Über Holstenniendorf, Gribbom, Bokelrehm, Nienbüttel, Kohlenbek, Hadenfeld, Aasbüttel und Warringholz (alles Kreis Steinburg), Seefeld und Gokels geht es zur Mittagspause nach Lütjenwestedt, wo die Fahrzeuge ab 11.30 Uhr auf dem Parkplatz vom Dörpskrog erwartet werden.

Nach dem Re-Start um 13.30 Uhr fahren die Oldtimer durch Wettersberg (Haale), Todenbüttel, Nienborstel, Osterstedt, Beringstedt wieder über die Kreisgrenze nach Steinburg und dann durch Puls, Christinenthal, Looft, Drage, Hohenaspe, Ottenbüttel, Oldendorf, Huje, Agethorst, Nienbüttel, Siezbüttel und Aasbüttel sowie Thaden zurück nach Hanerau-Hademarschen, wo die Fahrzeuge ab 15 Uhr am Feuerwehrhaus zur späteren Siegerehrung eintrudeln. khl