Anzeige

An gloreiche Zeiten anknüpfen

Der Shantychor Lütjenwestedt sucht dringend Sänger

Suchen dringend neue Mitstreiter: Die Sänger des Shantychors Lütjenwestedt, hier bei einem Auftritt im Rahmen des Parkfests in Hohenwestedt. Fotos: Hans Jürgen Kühl

LÜTJENWESTEDT. Als Kathy Kelly am 28. August in der Peter-Pauls-Kirche in Hohenwestedt auftrat, musste kurzfristig der Shantychor „Neptun" aus Rendsburg einspringen. Der eigentlich für die Begleitung der „Kelly Family" Frontfrau eingeplante Shantychor Lütjenwestedt hatte seine Teilnahme schweren Herzens absagen müssen, weil er nicht auftrittsfähig war. Daran hat sich bis heute nichts geändert – und darum startet der 1. Vorsitzende Dietrich Schmidt jetzt einen Hilferuf.

,,Der Shantychor Lütjenwestedt 1871 hat eine lange erfolgreiche Geschichte hinter sich: Als Liedertafel war er einst eine Institution in Kreis und Land, und auch sein Nachfolger hat als Shantychor einen sehr guten Ruf", vermerkt Dietrich Schmidt. Die 1871 gegründete Liedertafel Lütjenwestedt feierte 1996 mit großem Aufwand ihre 125-Jahr-Feier, aber 2002 stand der Chor dann kurz vor dem Aus. Die Zahl der aktiven Sänger sank bis auf neun. Der damalige Vorsitzende Hartwig Saul und sein Vorstand beschlossen eine Neuausrichtung der Liedertafel hin zu einem Shantychor. 2008 folgte die offizielle Umbenennung des Vereins. Aus der ,,Liedertafel Lütjenwestedt von 1871" wurde der ,,Shantychor Lütjenwestedt 1871". „Unvergessen sind unsere Benefizkonzerte und die Auftritte mit Kathy Kelly oder Géraldine Olivier", stellt Schmidt fest: ,,Doch nun? Es fehlen zur Zeit Sänger und Sängerinnen und noch wichtiger: ein Akkordeonspieler, ohne den Auftritte nicht denkbar sind." 

Um das Shantychor-Ruder herumzureißen, damit der Verein wieder Kurs auf eine erfreulichere Zukunft mit vielen Auftritten und ebenso viel Applaus nehmen kann, startet Schmidt einen „Hilferuf an alle, die einen Chor mit dem Akkordeon begleiten können, denn die verbliebene Sängerschar von zehn Aktiven möchte sehr gerne wieder singen.“ Die Übungsabende finden immer dienstags ab 19.30 Uhr in der Margarethenmühle an der B 77 in Legan statt. „Wer Lust hat, Shantys und Seemannslieder zu singen, ist herzlich willkommen. Es sind keine großen Sangesqualitäten erforderlich. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich jemand meldet, der Interesse hat", betont Schmidt (Telefon 04874/903173). khl