Anzeige

50 Jahre eine wechselvolle Geschichte

Laden zu einem kleinen Umtrunk zum Jubiläum ein (v.l.): Carsten Popall, Regina Popall, Renate Feddersen und Jürgen Feddersen.

1972 fassten Renate und Jürgen Feddersen den Entschluss, den VIVO-Laden des ortsansässigen Thomas Andresen von Pellworm zu übernehmen. Die Eheleute Feddersen (Renate - Erzieherin und Jürgen - Einzelhandelskaufmann) lebten zu der Zeit in Fleckeby. Deren Pläne kamen dem Vater von Renate gerade recht, zumal er sich schon seit geraumer Zeit die Rückkehr der Tochter und dem Schwiegersohn nach Pellworm wünschte.

Das Vorhaben der Eheleute Feddersen war riskant. Auf der kleinen Insel gab es bereits sechs Mitbewerber und die wirtschaftliche Entwicklung war nicht zu kalkulieren. Der Vorbesitzer des VIVO-Ladens riet den Kaufinteressenten nicht nur zur Übernahme, sondern darüber hinaus zur Neuerrichtung eines SB-Marktes. Etwa 500.000 DM waren von dem 28-jährigen Käufer zu wuppen und das in turbulenten Zeiten.

Mit Unterstützung von VIVO und der Familie entschlossen sich Renate und Jürgen zu dem Wagnis. Am 11. Januar 1973 öffneten sie die Türen zu ihrem Selbstbedienungsladen in Tammensiel. Die Verkaufsfläche (200 Quadratmeter inklusive Wursttheke) erwies sich schon bald als nicht mehr ausreichend. Nach zehn Jahren erfolgte der erste Umbau und eine Erweiterung der Verkaufsfläche 110 um Quadratmeter. Bereits 1994 der zweite Umbau und eine nochmalige Vergrößerung des Geschäfts auf 350 Quadratmeter. Die Firma entwickelte sich, wie erhofft, gut. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen funktionierte bestens. Im Schneewinter 1978/79, als die Versorgung mit Waren vom Festland problematisch wurde, half man sich so gut wie möglich untereinander aus.

Einen großen Anteil am Erfolg verdankten und verdanken die Betriebsinhaber ihren Mitarbeitern; das zu erwähnen war Renate Feddersen akzentuiert wichtig. „Ohne unser großartiges Team, auf das wir uns stets verlassen konnten, wäre Vieles nicht möglich gewesen“, fügte Renate an. Tochter Britta Frener, eine gelernte „Zahntechnische Helferin", die nach Pellworm zurückgekehrt war, unterstützte ihre Schwester Regina im elterlichen Betrieb.

„Ohne unser großartiges Team, auf das wir uns stets verlassen konnten, wäre Vieles nicht möglich gewesen.”
Renate Feddersen

Nebenberuflich engagierte sich Jürgen in der Gemeindepolitik. Von 1978 bis 1995 war er Kreistagsabgeordneter; von 1990 bis 2005 und von 2013 bis 2018 Bürgermeister und Amtsvorsteher von Pellworm. Von 2000 bis 2010 vertrat Jürgen Feddersen seine Heimatgemeinde als Abgeordneter im Landtag in Kiel. Seine politischen Ambitionen waren nur möglich, weil Tochter Regina und ihr Ehemann Carsten Popall im Betrieb tatkräftig mithalfen.

Im Jahr 2000 übergaben Renate und Jürgen Feddersen das Lebensmittelgeschäft an die Eheleute Regina und Carsten Popall. Den neuen Inhabern stellte sich die Frage, ob es Sinn macht, den SB-Laden abermals zu erweitern; nach dem Vorbild moderner Märkte auf dem Festland. Die Entscheidung fiel Regina und Carsten ebenfalls nicht leicht (wie einstmals den Eltern/Schwiegereltern). Der Erfolg des Unternehmens hing jetzt auch von der Entwicklung des Tourismus auf Pellworm ab.

2012 wagten die Eheleute Popall gemeinsam mit dem Lebensmittelgroßhändler EDEKA den Neubau des SB-Marktes, wie er heute vorzufinden ist. Auf 710 Quadratmetern Verkaufsfläche werden etwa 80 Prozent Erzeugnisse aus dem Sortiment von EDEKA angeboten. Darüber hinaus reihen die Markteigentümer auch regionale Erzeugnisse, wie zum Beispiel Fleisch von Pellwormer Wagyu-Rindern und Käse aus der örtlichen Meierei, in ihr Warenangebot mit ein.

Die dritte Generation steht in den Startlöchern

Die dritte Generation Feddersen/Popall steht in den Startlöchern. Die ausgebildeten Einzelhandelskaufleute Patrick, Sören und Kevin Popall arbeiten bereits im elterlichen Betrieb mit und es ist davon auszugehen, dass es auch noch in weiteren 50 Jahren einen Lebensmittelladen geben wird. „Feddersen/Popall" fng