Anzeige

Die innere Größe des Badezimmers zählt

Am 17. September ist der Tag des Bades/2022 im Fokus: Kleine Bäder

Großzügige Schubladen im Waschtischunterschrank bringen nicht nur viel Stauraum ins Badezimmer, sondern halten mit Sortiersystemen auch clever Ordnung. Foto: Villeroy & Boch

Passt eine bodenebene Dusche in unser kleines Badezimmer? Was macht man heute am besten an die Wände? Was können moderne Armaturen so alles? Wie viel Aufwand bedeutet eine Renovierung? Was lässt sich aus meinem Bad so alles machen? Wer Fragen wie diese ganz unverbindlich beantwortet haben möchte und sich gerne Inspirationen für die Verschönerung des Zuhauses holt, sollte zum Tag des Bades gehen.

Das Badezimmer ist in der Regel der erste Ort, den wir nach dem Aufstehen aufsuchen, und der letzte, bevor wir abends zu Bett gehen. Quasi routinemäßig suchen wir es auf, um unsere täglichen Pflegerituale zu absolvieren. Dabei könnte das Bad so viel mehr bieten: Es kann Rückzugs- und Regenerationsort sein, Denkkabine oder Fitnessraum, ein Private Spa, das genauso wohnlich und komfortabel ist wie der Rest unseres Zuhauses. Denn Wohnen geht auch im Badezimmer! Das Bewusstsein dafür schärfen und Möglichkeiten aufzeigen, was aktuell so alles möglich ist, möchte auch dieses Jahr wieder der Tag des Bades 2022 - eine Initiative der Deutschen Sanitärwirtschaft mit ihren Markenherstellern, den Fachausstellungen des Großhandels und dem SHK Fachhandwerk.

Jedes Jahr stellt der Tag des Bades, der mittlerweile schon seit über 15 Jahren stattfindet, ein besonders relevantes Thema in den Fokus. Dieses Jahr sind es die kleinen Bäder. Das durchschnittliche Badezimmer in Deutschland misst 9,3 qm, in der Realität sind viele Bäder jedoch kleiner.

Dennoch: kein Grund, auf ein schönes Badezimmer zu verzichten! Wie das funktioniert und wie neue oder renovierungsbedürftige Bäder auch auf kleinem Grundriss schön und funktional werden, erfahren Interessierte am Tag des Bades von professionellen Badplaner:innen in den Badstudios des Handwerks und den Ausstellungen des Fachgroßhandels in ihrer Nähe. VDS