Anzeige

Für die Zukunft gut aufgestellt

Zur Sicherung des Unternehmens hat Thomas Wolter den Generationswechsel frühzeitig eingeleitet

Haben mit einem rechtzeitigen Generationswechsel für die Zukunft des Unternehmens gesorgt: Thomas Wolter und Tobias Schleiminger. Foto: Dorfer

SCHACHT-AUDORF. Blickt Thomas Wolter auf die 25 Jahre seiner Selbstständigkeit zurück, kann er zufrieden sein. Was 1997 als Ein-Mann-Betrieb in Bredenbek begann, entwickelte sich zu einem erfolgreichen Unternehmen. Das Auftragsvolumenwuchs und damit auch die Zahl der Mitarbeiter. Zunächst konzentrierte Thomas Wolter sich auf Sicherheitstechnik, ein Gebiet, in dem der gebürtige Schacht-Audorfer als Angestellter in leitender Funktion eines Kieler Unternehmens tätig war. Nach und nach verlagerte sich das Kerngeschäft in den Bereich Elektrotechnik und sämtliche damit zusammenhängende Felder, wie zum Beispiel Beleuchtungstechnik, Brandmeldetechnik, Kontroll- und Kommunikationstechnik sowie Einbruchmeldetechnik. Betreut werden unter anderem große Projekt gewerblicher Kunden in ganz Schleswig-Holstein, aber auch Privatleute können die Dienste des Meisterbetriebes in Anspruch nehmen.

Im Jahr 2000 wurde aus dem Einzelunternehmen die Wolter Sicherheits-Technik GmbH. 2009 verlegte Thomas Wolter den Firmensitz in den Hohenbusch nach Schacht-Audorf, seit 2018 ist die Firma dort in der Rudolf-Diesel-Str. 11a ansässig.

Als selbstständiger Unternehmer weiß Thomas Wolter, wie wichtig die Zufriedenheit der Kunden ist. „Diese kann man nur durch Zuverlässigkeit und gute Arbeit erreichen. Grundlage dafür sind gut ausgebildete Fachkräfte“. Schon frühzeitig begann der Elektroinstallateur-Meister daher junge Leute in seinem Unternehmen auszubilden. Zu diesen Auszubildenden gehörte auch Tobias Schleiminger, der 2004 seine Ausbildung bei der Wolter Sicherheits-Technik GmbH begann. Das sollte sich für die Unternehmensplanung von Thomas Wolter als Glücksgriff herausstellen. Denn Tobias Schleiminger wurde zu einem festen Teil des Teams und nach erfolgreicher Meisterprüfung 2017 auch Geschäftsführer der Wolter Sicherheitstechnik GmbH. Damit leitete Thomas Wolter schon rechtzeitig den Generationswechsel ein. „Wir haben diesen Schritt auch in Hinblick auf die Sicherung der Arbeitsplätze gemacht, denn diese hängen ja vom Fortbestand eines Betriebes ab. Kein Nachfolger – kein Betrieb mehr, das wäre die Konsequenz gewesen. Und so haben wir für alle den – wie ich finde – richtigen Weg gefunden“, so Thomas Wolter.

Den Blick für die Zukunft hatte der Firmenchef schon immer. Das betrifft nicht nur die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch den Umgang mit dem zunehmenden Problem des Fachkräftemangels. Als 2019 die Personaldecke dünner wurde, entschloss sich die Geschäftsführung zu einem ungewöhnlichen Schritt: Die Einführung der 4-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich. Eine Entscheidung, die sich als ausgesprochen erfolgreich erweisen sollten. Denn trotz Fachkräftemangels wuchs das Team auf mittlerweile 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, darunter sechs Auszubildende. „Wenn Sie heute Leute rekrutieren wollen, müssen Sie einen Anreiz schaffen“, erklärt Thomas Wolter dazu. „Und das nicht nur in finanzieller Hinsicht. Heute legen die jungen Leute viel mehr Wert auf die sogenannte Work-Life-Balance, das heißt Arbeit und Freizeit müssen in einem ausgeglichenen Verhältnis stehen. Mit der Einführung der 4-Tage-Woche haben wir Erfolg. Das ist eines unserer Alleinstellungsmerkmale“.

Ein gut aufgestelltes Team sorgt stets für zuverlässig gute Arbeit. Foto: WST

Sorgen um den Fortbestand seines Unternehmens muss sich der Elektroinstallateur-Meister also nicht machen. Und weil das so ist und er sein Unternehmen in guten Händen weiß, möchte er es in Zukunft etwas ruhiger angehen lassen. In Tobias Schleiminger hat Thomas Wolter einen Nachfolger gefunden, der nicht nur „das Logo der WST im Herzen trägt“, wie er sagt, sondern auch bestens mit der Firma und den Kunden vertraut ist.

Für die vielen Jahre der Zusammenarbeit und das Vertrauen der Kunden bedanken sich Thomas Wolter und Tobias Schleiminger ganz herzlich, ebenso wie bei dem Team für dessen Zuverlässigkeit und den Zusammenhalt. 

Gefeiert werden soll in kleinem Rahmen mit den Mitarbeitenden und ihren Familien in der Gaststätte Willrodt. „Wir werden dort auch eine Spendenbox aufstellen. Das Geld kommt dann einer regionalen Institution zugute“, so die beiden Geschäftsführer. drd